Zertifizierung von osteopathischen Gesundheitsdiensten | EN 16686

Die Europäische Norm über die Bereitstellung von Gesundheitsversorgung in der Osteopathie, die in Zusammenarbeit mit dem CEN (Comitato Europeo per la Normazione), entwickelt wurde, ist das erste europäische Übereinkommensdokument über Normen in der Osteopathie.

Ein äußerst wichtiges Dokument, weil es unqualifizierten Kräften unmöglich macht, sich selbst Osteopath oder Osteopathie-Schule zu nennen und weil dadurch verhindert wird, dass unzureichende Schulungskurse mit falschen Inhalten angeboten werden, die eine potenzielle Gefahr für Patienten darstellen.

Europäische Normen


Die Norm legt in einem einzigen Dokument, die in Europa geltenden Bedingungen für die osteopathische Versorgung fest, in denen auch die gemeinsamen Merkmale beider Arten von Ausbildungsprogrammen, einschließlich der Grundfertigkeiten, im Detail spezifiziert sind:

  • Programm Typ I (wenig oder gar keine vorherige Gesundheitsausbildung, aber mit Abitur oder gleichwertiger Ausbildung)
    Mindestens 4.800 Stunden, davon mindestens 1.000 Stunden überwachte klinische Praxis und Ausbildung.
  • Programm Typ II (Vorbildung in den Gesundheitsberufen)
    2.000 Stunden über einen Zeitraum von mindestens vier Jahren, darunter mindestens 1.000 Stunden überwachte klinische Praxis und Ausbildung.

Die hohen Bildungsstandards in diesen Rechtsvorschriften sind für eine qualitativ hochwertige Versorgung unerlässlich.

Hochwertiger osteopathischer Ansatz


Osteopathen verfügen über eine Reihe von Grundfertigkeiten, die sie bei der Diagnose, dem Management und der Behandlung ihrer Patienten leiten und die die Grundlage für den osteopathischen Ansatz zur Gesundheit bilden.
Aus diesem Grund müssen Osteopathen in Übereinstimmung mit den Europäischen Normen ein Verständnis für die osteopathischen Gesundheits- und Krankheitsmodelle haben, aber auch ein kritisches Bewusstsein für die Forschung und die praktischen Prinzipien der Gesundheitsversorgung, um zusammenzuarbeiten und bei Bedarf einen anderen Fachmann hinzuziehen zu können. Insbesondere müssen sie:

  • Ihre Kenntnisse und Behandlungsmöglichkeiten in der Osteopathie durch kontinuierliche professionelle Aktualisierung erhalten und entwickeln;
  • Im Interesse des Patienten handeln;
  • Mit dem Patienten vertrauensvoll zusammenarbeiten;
  • Das Vertrauen der Öffentlichkeit in den osteopathischen Beruf wahren;
  • Patienteninformationen aufrechterhalten, wahren und schützen;
  • Mit anderen Gesundheitsberufen kollegial zusammenarbeiten.

 

Dank der Zertifizierung durch InterCert – Group of MTIC – weisen Osteopathen nach, dass sie den Verpflichtungen der Richtlinie nachkommen und erhöhen ihre Glaubwürdigkeit gegenüber ihren Patienten und medizinischen Auftraggebern.

 

Verwandte Dienstleistungen

Management System

Testing

Inspection

Certification 

Dokumente 

Akkreditierun

Service Karte

 

Ein Angebot anfordern

Zum Formular gehen

 

 


Serviceleistungen von InterCert GmbH.

Kontaktieren Sie unsere Büros in Bonn, um ein Angebot anzufordern.

t. +49 228 62 9750-0 - m. info@mtic-group.org